Was macht die Stoneware so besonders?

Stoneware ist ein absolutes Naturprodukt

Die Stoneware ist aus einem reinen, weißen Ton, der extrem feinporig ist und bei über 1000 Grad gebrannt wird- also ein reines Naturprodukt.

Geruchs- und geschmacksneutral

Durch diese Feinporigkeit nimmt der Ton keinen Geruch und auch keinen Geschmack an, das heißt, ich kann zuerst Fisch, und danach auch einen Apfelstrudel backen, ohne dass der Apfelstrudel nach Fisch riecht. Die Stoneware ist also total geruchs- und geschmacksneutral.

Kein Wässern oder Vorheizen

Der Römertopf hingegen hat grobe Poren und nimmt Geruch und Geschmack an.
Unsere Stoneware ist auch immer direkt einsetzbar, sie muss nicht gewässert werden, auch das erleichtert die Handhabung. Man muss die Stoneware selbst auch nie vorheizen, sondern man kann sie immer im kalten Zustand belegen und dann in den Ofen geben.

Für jeden Backofen

Die Stoneware ist für jeden Backofen geeignet, egal ob Heißluft, oder Umluftherd, Mikrowelle oder Kombigeräte, mit der Stoneware gelingt einfach alles.

Ihr Backofen wird zum Steinofen!

Sie verwandeln Ihren Ofen in einen Steinofen.
Durch das aktive Backen entsteht im Ofen ein Mikroklima, das Ihnen geniale Ergebnisse Ihrer Speisen liefert.

Z

Was macht die Stoneware so besonders und einzigartig?

  • es ist ein absolutes Naturprodukt
  • geruchs- und geschmacksneutral
  • direkt einsetzbar, kein Wässern oder Vorheizen
  • für jeden Backofen geeignet
  • die Stoneware verwandelt den Ofen in einen Steinbackofen
  • Speisen werden dadurch außen knusprig, innen saftig
  • Braten werden knusprig und saftig, ohne Aufgießen
  • kein Wenden, alles wird rundherum knusprig
  • Hefegebäck geht durch die natürliche Zirkulation um 1/3 mehr auf
  • fettarmes Kochen und Backen, durch die Bildung einer Patina
  • Speisen bleiben lange heiß
  • Das Ceranfeld bleibt sauber
  • kein verspritzter Herd mehr

Putzen Sie gerne Ihr Ceranfeld oder Ihren Ofen?

Ich ehrlich gesagt nicht 🙂 Deshalb ist die Stoneware wieder so genial, weil das Ceranfeld sauber bleibt. Die meisten meiner Speisen bereite ich nun im Ofen in der Stoneware vor. Und da Sie immer die richtige Form für die jeweiligen Speisen verwenden können, haben Sie auch keinen verspritzten Herd. Für Gerichte, die saften könnten, verwendet man am besten eine Form mit Rand.

Backen in einem herkömmlichen Backblech

Jeder kennt sie, die klassische Pizza vom Backblech. Und jeder kennt auch das damit verbundene typische Problem, dass das mittlere Stück immer mit Messer und Gabel gegessen werden muss. Der Grund dafür ist ganz einfach: Ein Blech ist  ein starres Material, da kann nichts zirkulieren. Haben Sie in einem Backblech z.B einen Zwetschgenkuchen, der ja sehr saftig ist, dann staut sich die Feuchtigkeit im Blech und der Kuchen wird unten matschig.

Backen mit der Stoneware

Backen Sie aber den gleichen Kuchen in der Stoneware, dann nimmt die Stoneware die Feuchtigkeit des Garguts ab, diese zirkuliert nun im Ofen, sodass alles total saftig wird, und der Kuchen unten goldbraun und knusprig. Auch Hefegebäck geht durch diese Zirkulation um 1/3 mehr auf, weil das Gebäck die ganze Zeit „bedampft wird“. Die Porung die beim Gebäck entsteht, ist unglaublich.

Aktives Backen

Dieses aktive Backen erklärt auch, warum es völlig entfällt, beim Backen von Brot und Brötchen zusätzlich Wasser mit in den Ofen zu geben, oder das Gebäck zu besprühen, so wie es in vielen Rezepten angegeben ist- die genialen Eigenschaften der Stoneware ersetzen das komplett.
Durch dieses aktive Backen entfällt auch das Aufgießen eines Bratens im Ofenmeister, das Fleisch wird im Ofenmeister die ganze Zeit „bedampft“, sodass dieses  richtig saftig und trotzdem außen knusprig wird. Das Fleisch bleibt so groß wie es am Anfang war. Mich begeistert das immer wieder aufs Neue.
Sogar Schnitzel, Fleischküchle oder Bockwürste gelingen im Ofen auf der Stoneware ohne diese zu wenden. Schnitzel werden rundherum braun und knusprig, das würde im Blech oder in einer normalen Auflaufform nie gelingen, weil da die Feuchtigkeit unten nicht entweichen kann. Durch das aktive Backen ist das kein Problem.
Entscheidend für meine Begeisterung war damals das Ergebnis meines ersten Hefezopfes!
Ich war völlig hin und weg als ich sah wie der im Ofen aufging.
Hefezöpfe oder Hefeschnecken, Baguettes oder Semmeln, alles was Sie mit Hefe backen geht wunderbar auf (um 1/3 mehr als auf dem Blech) und wird unwahrscheinlich locker und fluffig. Es wird Sie begeistern.
Dieser Steinofeneffekt stellt sich immer mehr ein. Je älter die Steine werden, desto besser werden sie auch, ich sage immer, das ist wie bei uns, wir werden auch immer besser 🙂
Die Stoneware wird beim Gebrauch immer dunkler, sie entwickelt eine natürliche Antihaftbeschichtung, die sogenannte Patina. Am Anfang sind die Steine sehr rau, aber mit der Benutzung werden sie immer glatter, so dass man immer weniger Fett braucht. So kann man auch fettsparend kochen und backen.
Die Stoneware hat eine hervorragende Hitzespeicherung, deshalb bleiben Ihre Speisen auch lange schön heiß, das ist besonders dann von enormem Vorteil, wenn die Familienmitglieder unterschiedlich zum Essen heimkommen. Jeder wird sich über sein noch warmes Essen freuen.